heilimpuls_head

Aktuelles

Nächster Info-Abend: „Ganzheitliche Betrachtung von chron. Krankheiten und Störungen – eine Anleitung zur Selbstheilung“  21.04.20

Lust auf Leicht? Mit meinem Trainingsprogramm         “Pfundig abnehmen” vermittle ich eine Methode, gesund überschüssige Pfunde zu verlieren

Auch dieses Jahr findet in Miesbach der Kristallkongress statt. Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.kristallkongress.de/index.php/programm.html Kristallkongress 

Die 5 Elemente (TCM) im Spiel der Jahreszeiten - Frühjar ist Holz-Zeit

Was Sie schon immer über Ayurveda wissen wollten: Hier finden Sie eine schöne Zusammenfassung:         www.ayurvedatrends.com.

Wann waren Sie zuletzt so richtig glücklich? Glücklichsein kann man lernen: Anleitung zum Glücklichsein

Sie fliegen wieder! Der Pollenflugbericht zeigt welche

Hier geht’s zum Veteranen- treffen: Frühere Beiträge werden gesammelt im Themenmagazin

Basenfasten, so geht’sFoto2_Wasserfall

Eine im Vergleich zum Heilfasten gemäßigtere (und oft alltagstauglichere) Fasten- methode ist Basenfasten. Wie beim Heilfasten geht es darum, den Darm zu ent- lasten und den Körper zu entgiften. Ein besonderes Anliegen ist, überschüssige Säuren auszuscheiden.

Ernährung und häufige Stressbelastungen des modern life fördern eine über- mäßige Säurebildung im Organismus. Bei mangelnder Ausscheidung über Darm und Nieren kommt es zur Anhäufung der Säuren, die Vorräte an Mineralien im   Blut zum Säure-Puffern erschöpfen sich schnell, in der Folge werden den Gewe- ben (Muskulatur, Knochen, Zähnen) Mineralien entzogen, was zu organspezifischen Mangelstörungen (Muskelkrämpfe, -schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, Osteoporose, Karies) und allgemein zu einer vermehrten Anfälligkeit   für Krankheiten führen kann.

Drei bis fünf kleine Mahlzeiten sind beim Basenfasten am Tag erlaubt. Ziel ist es während der Fastentage alle Lebensmittel vom Speiseplan zu streichen, die den Körper “sauer” machen. Als Nahrungsmittel erlaubt sind: Obst, Gemüse, Kräuter- tee und Wasser. Vom Speiseplan zu streichen sind: Fleisch-, Wurst- und Milch- produkte, Fisch, Süßigkeiten, Teigwaren, Kaffee, schwarzer und Rooibusch Tee und Alkohol. Rohkost sollte nur bis 14h verzehrt werden, die letzte Mahlzeit sollte spätestens um 18h eingenommen werden. Entscheidend ist, viel zu trinken, 2 - 3l Flüssigkeit (am besten Kräutertee und stilles Wasser, in geringerer Menge gespritzte Obstsäfte) sind hierfür ein gutes Maß.

Zum Einstieg ist eine Woche Basenfasten zu empfehlen. Im Anschluss daran, den Darm in einer weiteren Woche mit Nahrungsaufbau wieder an normale Kost gewöhnen. Immer wieder einmal eine reine Gemüsemahlzeit einzu- nehmen, kann auch nach Abschluss der Fastenwoche den Körper entsäuernd entlasten.

Basische Mineralbäder - Entsäuern und Entgiften über die Haut

Eine hervorragende Unterstützung zum Entsäuern und Entgiften des Körpers über die Haut sind basische Mineralbäder. Für ein Vollbad werden zwei gute handvoll Meersalz (z.B. Totes Meersalz) genommen, dazu 10g Natriumhydrogencarbonat (entspricht 10g Hirschhornsalz oder 10 Tabletten Kaisernatron) verwendet. Zeitdauer des Bades sollte mindestens 30 Minuten sein. Als Soforteffekt können Sie nach dem Baden spüren, wie pfirsich- weich sich Ihre Haut anfühlt.


footer